Beschränkte Erholung am Arbeitsmarkt 2014-10-07

Die negativen Entwicklungen im Bereich der Beschäftigung in der Periode 2012-2013 sind während der ersten Jahreshälfte von 2014 ganz zum Stillstand gekommen. Das Wirtschaftswachstum erweist sich trotzdem als noch zu beschränkt, um eine wirkliche Belebung des Arbeitsmarktes bewirken zu können. Im Vergleich zur selben Periode des Jahres 2013 hat sich die Beschäftigungsrate für Lohnempfänger im zweiten Quartal 2014 kaum geändert und nur an der Zahl der Arbeitsplätze gemessen gibt es eine leichte Zunahme. Dies geht aus den Statistiken des LSS für das zweite Quartal 2014 hervor.

Die Gesamtzahl der Arbeitsstellen war am 30. Juni 2014 um 0,6% höher als ein Jahr vorher. Ein Teil dieser Erhöhung bezieht sich jedoch auf die Anzahl der Arbeitnehmer mit befristeten Arbeitsverhältnissen im Unterrichtswesen, für die die Messung am 30. Juni durch Kalendereffekte beeinflusst wird. Das Arbeitsvolumen, das im ersten Quartal 2014 unter dem Einfluss des milden Winters im Vergleich zum Jahre 2013 deutlich zugenommen hat, ist im zweiten Quartal 2014 auf derselben Ebene wie diejenige, die im zweiten Quartal 2013 festgestellt wurde, geblieben.

Insgesamt wird weiterhin das Bild eines zum Teil ankurbelnden Arbeitsmarktes behauptet, der durch eine Erhöhung des Einsatzes von Zeitarbeit gekennzeichnet wird aber auch mit den Auswirkungen von Umstrukturierungen (unter anderem in der Industrie und dem Sektor der Finanzdienstleistungen) und der Kürzungen im Staatshaushalt (unter anderem im Bauwesen und bei den öffentlichen Verwaltungen) konfrontiert wird.

^ Back to Top